3. Brettchencup in Hundsangen

Vom 09.01.2015 bis 10.01.2015 maßen sich wieder 42 Spieler mit Holzschlägern und einem dünnen Noppen-Außenbelag.

TRIPPLE - 1. PlatzDaniel Hannapel & Colin Aßmann Marcel Hannappel & Michael Krämer   Markus Krämer & Christoph Ludwig 

Zum  3. Brettchencup traten in diesem Jahr 21 2-er Teams an und damit 1 Mannschaft mehr  als im Vorjahr.  Damit ist dieses Turnier nach nur 3 Jahren zu einer festen Größe geworden. Der Reiz liegt in der weit größeren Chancenbreite, denn neben der Punktevorgabe bei unterschiedlicher  Leistungsstärke  lässt das einfache Holzbrett mit etwas Gummi keine Topspins oder Blockbälle zu. Eben das macht das Ganze so spannend. Es galt wieder Jagd auf die Titelverteidiger Aßmann/Hannappel zu machen, die den Brettchencup bereits 2 x gewinnen konnten. Auch beim Alter gibt es keine Grenzen. So war diesesmal die Oma von Björn und Dirk Alvermann Brigitta Hüppe im Teilnehmerfeld mit fast 80 Jahren genauso mit Eifer dabei wie die Jüngsten. 

Die Vorrunde wurde in 4 Gruppen ausgetragen, wobei sich dann die ersten 4 jeder Gruppe für die KO-Runde qualifizierten. Neben bewährten Teams kam es auch zu neuen spannenden Zusammenstellungen, ob als Familie oder Freunde. Manches Gesicht am Anfang eines Spieles ging am Ende mit einem vollkommen anderen von der Platte!! Wie immer wurde gefightet, mancher Glücksball "nett" kommentiert. In der KO-Runde musste der eine oder andere Favorit schon recht frühzeitig die Segel streichen. Dagegen konnte sich mit Hendrik Florian und Jerome Asbeck ein junges Team bis ins Halbfinale kämpfen. Hier trafen sie auf die Titelverteidiger Aßmann/Hannappel. Das zweite Halbfinale hieß Michael Krämer/Marcel Hannappel  gegen Markus Krämer/Christoph Ludwig. Während sich dann Aßmann/Hannappel doch recht sicher durchsetzen konnten, ging es im zweiten Spiel in die Doppelentscheidung. Hier setzten sich knapp Michael Krämer/Marcel Hannappel durch.

Im Spiel um Platz 3 behielten dann Markus Krämer /Christoph Ludwig die Oberhand gegen Hendrik Florian/Jerome Asbeck. Im Endspiel waren Aßmann/Hannappel nicht  zu stoppen, obwohl sich Krämer/Hannappel nach Kräften wehrten. Damit schafften Aßmann/Hannappel das Tripple.

Ergebnisse:  (für Übersicht bitte hier klicken!!!)

1. Platz Colin Aßmann/Daniel Hannappel

2. Platz Michael Krämer / Marcel Hannappel

3. Platz Markus Krämer / Christoph Ludwig

 

  1. Platz - Daniel Hannappel & Colin Aßmann       2. Platz - Marcel Hannappel & Michael Krämer         3. Platz - Markus Krämer & Christoph Ludwig

 

16 Spieler im Turnier der Nichtaktivendoppel

Neben dem Dorfturnier fand auch wieder das Nichtaktivendoppel statt. 16 Spieler wurden zu 8 Teams gelost die dann im Doppel KO die Sieger ermittelten.

Auch hier wurde wieder gefightet und meist waren es enge Spiele.

In der Hauptrunde waren Robin Stahlhofen und Jerome Asbeck nicht zu stoppen. Ohne Niederlage kamen sie ins Endspiel. Über die Verliererrunde konnten sich Christoph Ludwig und Marcel Hannappel durchsetzen

In einem spannenden Endspiel behielten Robin Stahlhofen /Jerome Asbeck erneut die Oberhand und wurden verdiente Sieger.

Im Spiel um Platz 3 setzten sich Christoph  Schmidt und Arne Lütkefedder gegen Denis Melbaum und Klaus Hannappel durch.

 

Ergebnisse: (für Übersicht bitte hier klicken!!!)

1. Platz  Robin Stahlhofen/Jerome Asbeck

2. Platz  Christoph Ludwig/ Marcel Hannappel

3. Platz  Christoph Schmidt/ Arne Lütkefedder

Somit freuen sich alle Teilnehmer bereits heute schon auf die 4. Ausgabe vom Brettchencup im Jahr 2016.

 


 

2. Brettchen-Cup des SV Hundsangen 2013

Zum 2. Brettchen-Cup traten auch in diesem Jahr 20 Zweier Teams an.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr  hieß es dieses Mal  Jagd auf die Titelverteidiger

Aßmann/Hannappel zu machen. Der Charme bei den Brettchen ist, dass so mancher Spinspieler seineliebe Not mit einem einfachen Holzbrett mit etwas Gummi hat. Das macht das Ganze so reizvoll. Zusätzlich wird Punktevorgabe gewährt.

   Die Vorrunde wurde in 4 Gruppen ausgetragen, wobei sich dann die
   ersten 4 für die K0 Runde qualifizierten. Besonders der "Geißbock" Block 
   unterstütze seine Spieler lautstark und haderte mit so manchen
   "unverdienten" Glücksball es Gegners.

Besonders erfreulich auch die hohe Zahl an jungen Spielern , die den einen oder anderen Erwachsenen ganz schön ins Schwitzen brachten.

Nach Abschluss der Vorrunde wurde dann die Endrunde ausgetragen. Auch hier kam es zu schönen Spielen mit durchaus überraschenden Ergebnissen.Hierbei musste dann insbesondere die Paarung Alvermann/Lütkefedder oft ins Doppel und wurde konditionell voll gefordert.

Im Halbfinale standen sich dann gegenüber Aßmann/Hannappel gegen Graf/Steger und Güneri/Becker gegen Alvermann/Lütkefedder. Dabei konnten sich das Team Aßmann/Hannappel  recht sicher durchsetzen, während es im Spiel bei Güneri/Becker gegen Alvermann /Lütkefedder ganz knapp zuging. Am Ende setzten sich Alvermann/Lütkefedder durch.

Im Spiel um Platz 3 behielten dann Graf/Steger mit 2:1 die Oberhand.

Im Endspiel ging die Paarung Alvermann/Lütkefedder in Führung. Aßmann/Hannappel glichen aus und waren dann im Doppel nicht mehr aufzuhalten.

Somit konnten sie den Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Ergebnisse:

1. Colin Aßmann/Daniel Hannappel

2. Björn Alvermann/Arne Lütkefedder

3. Jürgen Graf/Maurice Steger

 

Nichtaktivendoppel

Neben dem Dorfturnier  fand auch wieder das Nichtaktivendoppel statt. Nach der Auslosung wurde in 2 4-erGruppen die Spiele ausgetragen.

Der Zufall wollte es, dass die Geißbockteams alle in einer Gruppe sich wiederfanden.

Ähnlich wie im Dorfturnier wurde gefightet und die meisten Spiele über 3 Sätze ausgetragen.

Für das Endspiel konnten sich qualifizieren  Daniel Hannappel/ Jerome Asbeck und Mario Simon und Christoph Ludwig. Im Spiel um Platz 3 trafen aufeinander  Arne Lütkefedder/Volker Kuhoff und Marcel Hannappel /Niklas Löw. Hier behielten dann Lütkefedder/Kuhoff die Oberhand. Im Endspiel waren Hannappel/Asbeck nicht zu stoppen.

Ergebnisse:

1. Daniel Hannappel/ Jerome Asbeck

2. Mario Simon/ Christoph Ludwig

3. Arne Lütkefedder / Volker Kuhoff

Auch die zweite Ausgabe des Brettchencups hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht und man freut sich schon jetzt auf die 3. im nächsten Jahr.